Neun Chemiker aus Australien, Dänemark und den USA haben Sprengstoffreste im Staub der drei WTC-Gebäude gefunden, die am 11. September 2001 zerstört wurden. Die Proben hatten sie von mehreren Augenzeugen erhalten.

GlobalResearch.ca erstellte am 3. April 2009 einen Überblick der Studie, den die Forscher bei Bentham Open unter dem Titel »Active Thermitic Material Discovered in Dust from the 9/11 World Trade Center Catastrophe« nach Freigabe am 13. Februar 2009 publizierten.

Der dänische Forscher Niels Harrit berichtete in einem ausführlichen Interview des dänischen Fernsehens über die entdeckten Spuren eines Sprengmaterials in Nanotechnologie und über die Ergebnisse der Untersuchung:

Natürlich greifen unsere deutschen Mainstream-Medien diese explosiven Befunde nicht auf, denn damit könnten sie die offizielle Version zu Fall bringen.

Weitere Informationen

Watch live streaming video from thinkabout at livestream.com